Alle folgenden Programme sind kostenlos und in vollem Umfang nutzbar:
Slicer die interessant wären sind Cura, Slic3r Prusa Edition, und Ideamaker. Zum Bearbeiten von STL Files Meshmixer oder Meshlab und wenn du selber Objekte erstellen willst kommt je nach Modell entweder ein CAD Tool oder ein Sculpting Tool in Frage. CAD wäre zum Einstieg Tinkercad und später Fusion 360 zu empfehlen. Sculpting wäre dann mit Sculptris oder Blender möglich.
Ich nutze bislang ausschließlich Thingiverse für die Modelle, Tinkercad zur Bearbeitung und Cura zur Druckvorbereitung.

“So wie du das erklärst kapiert das keiner”

Na gut, dann eben hier eine

Anleitung vom Kind für’s Kind

  • Modelle gibt’s bei thingiverse
  • Modelle müssen, damit ich sie weiter verarbeiten kann, hinten .stl stehen haben
  • Dann auf Cura gehen
  • Da auf Datei öffnen und Datei raussuchen
  • Beim Nameneinspeichern dürfen keine Leerzeichen benutzt werden
  • Dann auf http://octopi.local/
  • Einloggen oben rechts
  • Auf den Verbinden Knopf
  • Upload draufdrücken
  • Datei auswählen
  • Auf Druckknopf von der Datei gehen

Hier die Anleitung noch als PDF zum Download:


2 Kommentare

Wolfgang · 14. März 2018 um 16:31

Wenn da eh schon ein OctoPi im Netzwerk hängt, kann man auch direkt aus Cura drucken (unter manage Printers -> Connect with octopi). Das spart das Speichern und Hochladen und eliminiert die Fehlerquelle mit dem Dateinamen.
Ansonsten: Vielen Dank, jetzt habe ich endlich etwas zum Verlinken für blutige Anfänger. 👍

    Jörg Lohrer · 14. März 2018 um 19:43

    Super! Danke für den Tipp! Es geht immer NOCH einfacher und das direkte Drucken aus Cura werden wir gleich beim nächsten Mal ausprobieren. Angeblich geht es sogar irgendwie das Slicing mit Cura auf dem OctoPi durchzuführen, aber das haben wir noch nicht hinbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.